Interview zur Islam-Debatte in Deutschland

Gestern wurde ich von Matthias Fischbach zu Themen der Islam-Debatten interviewt. Dabei stellte ich meine Sicht der Dinge zu Burka, Kopftuch, Ditib und die Radikalisierung von Jugendlichen dar

14009813_10154083775108183_782514752_n.png

Hallo Fabian, du hast gerade deine Masterarbeit mit dem Titel „Islam dynamisch gedacht“ geschrieben. Gratulation! Kannst du in fünf Sätzen erklären, worum es darin geht?

Religion und Moderne sind immer ein Spannungsfeld, da teilweise Jahrtausende alte Texte in einem modernen Kontext interpretiert werden müssen. Das ist auch beim Koran der Fall. In der Islamwissenschaft spricht man im Bezug auf islamisches Recht oder Werte und Normen auch von der „Dynamik des islamischen Rechts“. Zwei Denker mit dynamischen Ansätzen waren (weiterlesen)

Werbeanzeigen

Kommentiert: Fatwa gegen Händchenhalten in der Türkei

Fabian Schmidmeier

Nach Artikeln im Spiegel und der Welt gibt es wieder Aufregung bezüglich der Türkei. Grund ist diesmal ein Fatwa der Religionsbehörde, wonach diese angeblich Paaren „verbieten“ würde zu flirten oder Händchen zu halten.

Was ist ein Fatwa?

Ein Fatwa ist ein islamisches Rechtsgutachten ohne jegliche rechtliche Bindung oder Rechtsrelevanz. Es handelt sich um eine islamisch-theologische Meinung, mehr nicht. Für religiöse Menschen sollen Fatwas eine Anleitung zu einem gottgefälligen Leben darstellen. Fatwas sind aber durchaus sehr individuell, das heißt von Mufti zu Mufti (der die Fatwa ausstellt) unterscheiden sich diese teils erheblich. Es ist also die persönliche Entscheidung jedes Gläubigen einem Fatwa zu folgen, oder eben nicht.

Warum derartige „Empfehlungen“?

Nach islamischer Vorstellung ist außerehelicher Geschlechtsverkehr (Zina) eine schwere Sünde. Zina ist der vollzogene Geschlechtsakt. Dieses Thema wird im Koran ab Sure 24:2 ff. behandelt und beschrieben. Da Zina im islamischen Wertesystem eine schlimme Sünde ist, soll folglich das vermieden werden…

Ursprünglichen Post anzeigen 367 weitere Wörter