Uncategorized

Die Ritualstruktur am Beispiel des Semâ-Rituals der Mevlevῑ-Derwische

Café Abraham

cover simonIn einer überwiegend profanen Gesellschaft haben Riten und Rituale einen weitgehend archaischen Charakter und werden oft in den Bereich der Mythen und der Religion verwiesen. Sie sind meist schwer verständlich, undurchsichtig und daher dem Alltagsbewusstsein unzugänglich. Doch auch in modernen säkularen Gesellschaften spielen Rituale eine sehr wichtige Rolle z.B. in Form von Trauerritualen. Sie sind wesentlich für den Aufbau, Erhalt und Genese sozialer Ordnung. Individuelle und soziale Krisen werden durch Rituale aufgefangen und bieten durch eine vorgegebene Form die Möglichkeit der Bewältigung. Ein Leben in der Gesellschaft –ob säkular oder religiös– ist ohne Rituale nicht denkbar. Sie ziehen sich wie ein roter Faden durch die Textur gesellschaftlichen Lebens. Im ersten Teil der vorliegenden Seminararbeit liegt der Fokus auf der Definition und der Struktur des Ritualgeschehens. Jedes Ritualkomplex hat eine allgemeine, eventuell universale Grundstruktur, die je nach Art des Rituals unterschiedlich ausgeprägt sein kann. Grundlegende Arbeiten zu der Thematik liefern die…

Ursprünglichen Post anzeigen 150 weitere Wörter

Advertisements

Prof. Dr. Michael Zank: The Concept of Tolerance in Judaism

Vortrag im Rahmen der Konferenz „The Concept of Tolerance and the Concept of Peace in Judaism, Christianity and Islam“, 27.-29.09.2017 in Erlangen. (Tagungsbericht: https://www.kcid.fau.de/the-concept-of-tolerance-and-the-concept-of-peace-in-judaism-christianity-and-islam/bericht-zu-toleranz-und-frieden-in-judentum-christentum-und-islam/)

Café Abraham

Speaker: Prof. Dr. Michael Zank, Director, The Elie Wiesel Center for Jewish Studies, Boston University

The Workshops “The Concept of Tolerance and the Concept of Peace in Judaism, Christianity and Islam” (December 12th-15th) were organized by the Chair of Oriental Philology and Islamic Studies of the Friedrich Alexander University Erlangen Nuremberg and the Sheikh Nahyan Center of Arabic Studies and Intercultural Dialogue at the University of Balamand, Lebanon. It has been supported by Evangelical Church in Germany and the Staedtler Foundation.

More Information: https://www.kcid.fau.eu/workshops/the-concept-of-tolerance-and-the-concept-of-peace-in-judaism-christianity-and-islam/report-tolerance-and-peace/

Ursprünglichen Post anzeigen

Das Café-Abraham-Konzept für interreligiösen Dialog in Deiner Stadt

Café Abraham

Richtlinien für einen erfolgreichen und nachhaltigen Dialog an universitären Standorten

cropped-10676185_651884664920656_6622407905655294287_n1.jpg

1. Die Welt an deiner Uni verändern

„Sei selbst die Veränderung, die du dir in der Welt erhoffst“, sagte einst Mahatma Gandhi. Empöre dich, engagiere dich, verändere! Das war der Weckruf des in Berlin geborenen wichtigen Intellektuellen, Résistance-Kämpfers und KZ-Überlebenden Stéphane Hessel. Diese beiden Menschen engagierten sich ihr Leben lang für die Gerechtigkeit und den Frieden auf der Welt. Sie appellierten an die Vernunft und versuchten vor allem die jungen Menschen zu erreichen.

Religiöse Fundamentalisten, religiös gefärbte Extremisten (z.B. extremistische Salafisten oder der sog. IS), aber auch völkisch-nationalistische und rechtsextremistische Bewegungen und Parteien (z.B. Politically Incorrect, die Identitären und die AfD) sind unlängst in jeder gesellschaftlichen Schicht angekommen. Ihr Ziel ist es vorrangig, ihre eigene Gruppe zum Sieg zu verhelfen, ein Sieg über das in ihren Augen dekadente und umsturzwürdige demokratische System der Bundesrepublik Deutschland. Dafür soll nach dieser Lesart…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.246 weitere Wörter

Grüße aus Tunis

In den vergangenen Wochen würde ich mehrfach gefragt, wieso auf DerOrient nicht mehr regelmäßig gebloggt wird. Seit September befinde ich mich für einen Studien- und Forschungsaufenthalt in Tunesien. Wegen dem enormen Arbeitsaufwand komme ich derzeit leider nicht dazu. Spätestens ab April wird sich das aber wieder ändern und zahlreiche Neuerungen auf diesem Blog warten auf Euch! 🙂

Mit lieben Grüßen aus Tunis

Fabian Schmidmeier

Nationalistisch-linke Querfront: Elsässer, Jebsen, Hörstel, Wimmer und die „alternativen Medien“

Fabian Schmidmeier

img_0045

Ken Jebsen beim rechtspopulistischen Compact-Magazin gemeinsam mit dem späteren Pegida-Redner Jürgen Elsässer

Der Afghanistan-Krieg ab 2001 und der US-amerikanische Überfall auf den Irak 2003 haben die Öffentlichkeit polarisiert. Verständlicherweise organisieren sich seitdem Friedensaktivisten gegen Imperialismus und Krieg. Da den sogenannten „Mainstreammedien“, den man eine „Gleichschaltung“ unterstellt, häufig nicht mehr vertraut wird, schwenken viele auf „alternative Medien“ wie NuoVisoTV, Kopp, Ken FM oder Compact um. Die Botschaft dieser ist einfach: Die anderen sind gleichgeschaltet und lügen, nur wir schreiben „die Wahrheit“. Doch zahlreiche dieser harmlos wirkenden „Friedensaktivisten“ sind knallharte Ideologen und die Grenzen zwischen links und rechts verschwimmen immer mehr, wenn man sich die Kreise ansieht, in denen diese Aktivisten verkehren.

Jürgen Elsässer, Ken Jebsen und NuoVisoTV

Jürgen Elsässer ist ein prominentes Beispiel aus der einst linken Szene. Seine politisch-publizistische Karriere startete in den 1980er Jahren im Umfeld des Kommunistischen Bundes. Zudem machte er sich bei den linken…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.158 weitere Wörter