Kurz erklärt

„Ich würde ja gern mal den Koran lesen“ – Aber wie?

the-quran-3436451

Zahlreiche Personen würden sich gern intensiver mit dem Islam befassen und wollen daher „mal den Koran lesen“. Wenn es um heilige Bücher geht ist der Großteil der Deutschen von der Bibel geprägt. Obwohl auch der Koran aus dem selben Kulturraum stammt wie einst die Bibel, ist er ganz anders gegliedert und angeordnet. Jeder benötigt daher wenigstens rudimentäres Rüstzeug, um etwas verstehen zu können. Viele verwirrt oder verwundert ein erster Blick in den Koran das und lässt sie eventuell wieder davon Abstand nehmen. Um das zu vermeiden gibt es im folgenden eine kleine „Koran-Einsteigehilfe“. (mehr …)

Werbeanzeigen

Kurz erklärt: Gott, Allah und Jahwe

sddefault

In zahlreichen Schulbüchern werden die drei monotheistischen Religionen Judentum, Christentum und Islam häufig wie folgt erklärt: Juden und Christen beten zum Gott Jahwe, die Muslime zum Gott Allah. Doch diese sehr simple Darstellung fördert einen Irrtum und verdeckt eine interessante Sprachgeschichte. (mehr …)

Kurz erklärt: „Jesus war ein Moslem“ ?

Persian_depiction_of_Jesus_-_Sermon_on_the_Mount

Jesus bei der Bergpredigt, muslimisch-persische Miniatur

Seit einigen Tagen gibt es insbesondere auf Twitter und Blogs Aufregung um eine neue Titelgeschichte des SPIEGEL, die sich mit Gemeinsamkeiten und Unterschieden der Jesus-Traditionen in Christentum und Islam beschäftigt. Dass dort auf dem Titelbild Jesus Christus als der „Sohn Gottes“ dargestellt wird, ist für viele selbstverständlich, doch „Jesus, der Moslem“ irritiert nicht gerade wenige. Für Muslime gilt es als selbstverständlich, dass Abraham, Isaak, Jakob und auch Jesus „Muslime“ waren. Doch warum überhaupt , und was ist hier anders als im Christentum? (mehr …)

Kurz erklärt: Trump und die US-Botschaft – Jerusalem als Hauptstadt Israels. Ein Problem?

P1040784

Blick von der Jerusalemer Altstadt auf den Ostteil der Stadt; Bild: Fabian Schmidmeier

Donald Trump möchte seine Ankündigung wahr machen und die US-Botschaft nach Jerusalem verlegen. Jerusalem ist aus israelischer Perspektive schon immer die Hauptstadt des Staates Israel gewesen und prinzipiell wäre dies auch kein Problem, wenn sich die Hauptstadt auf den Westteil der Stadt beschränken würde.

Islam und Terrorismus: Was ist der Unterschied zwischen Religion und Extremismus?

 

Bildschirmfoto 2016-03-25 um 11.43.55

Der Sunnitische Gelehrte Muhammad al-Yaqoubi produzierte zahlreiche Bücher und Videobeiträge gegen den IS

Nach zahllosen Anschlägen extremistischer Terrorgruppen und jahrelanger Berichterstattung verbinden die meisten Menschen die Weltreligion Islam automatisch mit Szenen von Attentaten, Extremisten wie bin Laden, al-Qaida und dem IS. Viele sehen in der Religion die Ursache für die Gewalt und können den Satz „Das hat mit dem Islam nichts zu tun“ nicht mehr hören. Doch in welchem Verhältnis stehen Terrorismus und der Mainstream der islamischen Religion? (mehr …)

Kommentiert: Fatwa gegen Händchenhalten in der Türkei

Fabian Schmidmeier

Nach Artikeln im Spiegel und der Welt gibt es wieder Aufregung bezüglich der Türkei. Grund ist diesmal ein Fatwa der Religionsbehörde, wonach diese angeblich Paaren „verbieten“ würde zu flirten oder Händchen zu halten.

Was ist ein Fatwa?

Ein Fatwa ist ein islamisches Rechtsgutachten ohne jegliche rechtliche Bindung oder Rechtsrelevanz. Es handelt sich um eine islamisch-theologische Meinung, mehr nicht. Für religiöse Menschen sollen Fatwas eine Anleitung zu einem gottgefälligen Leben darstellen. Fatwas sind aber durchaus sehr individuell, das heißt von Mufti zu Mufti (der die Fatwa ausstellt) unterscheiden sich diese teils erheblich. Es ist also die persönliche Entscheidung jedes Gläubigen einem Fatwa zu folgen, oder eben nicht.

Warum derartige „Empfehlungen“?

Nach islamischer Vorstellung ist außerehelicher Geschlechtsverkehr (Zina) eine schwere Sünde. Zina ist der vollzogene Geschlechtsakt. Dieses Thema wird im Koran ab Sure 24:2 ff. behandelt und beschrieben. Da Zina im islamischen Wertesystem eine schlimme Sünde ist, soll folglich das vermieden werden…

Ursprünglichen Post anzeigen 367 weitere Wörter