Koran und Offenbarungsanlässe: Tradition als Schlüssel zu moderner Interpretation

Mein neuer Debattenbeitrag: Warum der Islam keinen „muslimischen Martin Luther“ braucht

Fabian Schmidmeier

IMG_0547Die Flüchtlingskrise hat auch die Islam-Debatte wiederentfacht. Der Islam sei, so lassen es beispielsweise die AfD oder Pegida verlauten, mit „westlichen Werten“ inkompatibel. Als Begründung wird oft eine fehlende „Aufklärung“ angeführt. „Der Islam“ müsse als Nachzügler der Moderne endlich eine historisch-kritische Methode entwickeln. Doch wer in historische Hadith-Literatur (anm. Hadith=Prophetenüberlieferung) und Werke zu Koranexegese und islamischer Rechtsfindungsmethoden blickt, der erkennt, dass der Islam bereits über eine eigene historische bzw. historisierende Methode verfügt – und das seit Jahrhunderten.

Ursprünglichen Post anzeigen 1.081 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s